Die universelle Babysprache


Es gibt sie tatsächlich, eine universelle Babysprache, die alle Babys von Geburt an sprechen. Jedes Baby, egal wo es auf der Welt geboren wurde, spricht diese eine Sprache.

Entdeckt wurde dies durch die Australierin Priscilla Dunstan, deshalb wird sie auch Dunstan Baby Language genannt.

Dabei handelt es ich eigentlich um angeborene Reflexe, die jedes Baby hat und die einen bestimmten Ton auslösen. In den ersten drei Lebensmonaten des Babys, kann man diese spezifischen Reflex-Laute hören. Immer dann, bevor das Baby richtig anfängt zu weinen oder zu schreien.

Vor jedem Schreien sagt es seinen Eltern somit sehr deutlich, was gerade sein Bedürfnis ist. Wird auf dieses Bedürfnis umgehend eingegangen, dann beruhigt es sich wieder. Wenn der Laut nicht erkannt und nicht darauf eingegangen wird, dann erst fängt das Baby an zu schreien, um sich Gehör zu verschaffen.

Die fünf Laute der Babysprache

Wie nun hören sich diese Laute an?

Hier sind sie zusammen mit ihrer Bedeutung aufgelistet. In dieser Form äußert sie das Baby lediglich in den ersten drei Lebensmonaten. Im Anschluss verändern sich die Laute und werden individueller.

Hat das Baby die Erfahrung gemacht, dass man seine Laute verstanden und darauf reagiert hat, wird es diese auch noch nach dem 7. Lebensmonat benutzen. Ansonsten sind die Laute nach dem 6. Lebensmonat meist nicht mehr deutlich wahrnehmbar.

Sicherlich ist dieses Wissen nicht nur für die Mütter, sondern auch für Väter, Großeltern und Betreuungspersonal eine enorme Unterstützung. Denn dank der Laute weiss man eben besser, ob zum Beispiel das Baby aufstoßen müsste, oder ob die Milchbar angesagt ist….

Hilft das nicht wiederum zu mehr Zufriedenheit und Entspannung im Alltagsgeschehen – und damit: die beste Vorraussetzung für ein gemeinsames Wachsen und wertschätzende Kommunikation.

„Neh“ – Ich habe Hunger

„Oh“ – Ich bin müde, ich möchte schlafen.

„Heh“ – Etwas ist unangenehm für mich (z.B. es ist zu warm, zu kalt oder die Sachen sind zu eng, eine nasse Windel usw.)

„Eair“ – Ich habe Luft in meinem Bauch.

„Eh“ – Ich muss aufstossen

Im Workshop werden natürlich die Grundlaute vermittelt, aber wir hören uns auch Beispiele zu den vielen Kombinationsmöglichkeiten an. Ist ihr Baby durstig und möchte dann schlafen? oder will es erst aufstossen bevor es schlafen geht?

Seien Sie sicher – sie gehen mit neuen Ohren aus dem Workshop!

Der Workshop findet derzeit einmal monatlich statt. Bitte melden Sie sich direkt im Buchungsformular ein.Sie können mit der Buchung gleich eine Paypal Zahlung vornehmen. eine RE erfolgt per mail.

  • Ab 5 Personen komm ich auch zu einem Homeworkshop zu Ihnen nach Hause.
  • Falls der Veranstaltungsort oder auch die Termine nicht passen, nehmen Sie bitte Kontakt auf für ein Online Angebot.

Termine in München und Weilheim:

Bitte für die Buchung auf den Termin clicken.

Die Veranstaltungsräume „Über den Dächern von Weilheim“ sind 3 Fussminuten vom Bahnhof entfernt, 30min bis München-Pasing.